A Palaver 183 – Volkmar Pamer

Von Redakteur am 2. September 2018 | Kat: Allgemein

A Palaver 183  – Montag 2018 09 03- 13:00 – 14:00 auf Radio O94,0

Volkmar Pamer
_183__ 2018 09 03 __ Volkmar Pamer (mp3|stream)

Der Entstehung von Stadt und Architektur auf der Spur widmet A Palaver diese Sendung der Stadtplanung. Gast in dieser 183. Episode von A Palaver ist DI Volkmar Pamer von der Magistratsabteilung 21 der Wiener Stadtverwaltung. Die MA 21 ist zuständig für Stadtteilplanung und Flächennutzung.

Um den Wiener Stadtentwicklungsplan STEP 2025 umzusetzen, wurden von der Stadtplanung Zielgebiete der Stadtentwicklung definiert. Volkmar Pamer ist Zielgebietskoordinator für Liesing-Mitte. Dieser heterogene Teil von Wien erfährt seit einigen Jahren eine fundamentale Transformation. Vieljährige Erfahrung in Planungsprozessen, Blicke über den Tellerrand, individuell anpassbare Leitlinien, aber auch die Gewissheit, dass es keine universell anwendbaren Rezepte für Stadtplanung gibt, ermöglichen es Volkmar Pamer erfolgreich, kooperative Verfahren für bestimmte Quartiere gemeinsam mit den Beteiligten durchzuführen. Volkmar Pamer studierte Architektur und arbeitete mehrere Jahre als Architekt, bevor er in der Stadtplanung der Stadt Wien tätig wurde.

Share

A Palaver 182 – Stefan Ghenciulescu

Von Redakteur am 2. August 2018 | Kat: Allgemein

A Palaver 182  – Montag 2018 08 06- 13:00 – 14:00 auf Radio O94,0

Stefan Ghenciulescu
_182__ 2018 08 06 __ Stefan Ghenciulescu (mp3|stream)

Nach dem politischen Umbruch in Rumänien Ende 1989 haben sich die gesellschaftlichen Rahmenbedienungen radikal verändert und sind, fast dreißig Jahre später, noch immer von Extremen geprägt. Unser Gast ist in Bukarest als Architekt, Architekturlehrer, Architekturpublizist und Architekturforscher tätig. Er ist Experte für die Architektur in Südosteuropa und seine Forschung entspringt vielfach der Praxis: Diese Themen spannt er über seine verschiedenen Tätigkeitsfelder hinweg und macht diese so zur vielfach genutzten Ressource.

Stefan Ghenciulescu ist Chefredakteur der international orientierten Architekturzeitschrift ZEPPELIN. Um dem Dilemma zu entgehen, in dem sich Printprodukte in Konkurrenz um Aktualität mit Webplattformen befinden folgt ZEPPELIN dem Ansatz als hochwertiges Bookazine und gleichzeitig im Internet zu erscheinen. Den Name ZEPPELIN verstehen die Herausgeber als Symbol der Moderne aber auch als eine schwebende und komfortable Beobachtungsstation, die mit Flugzeugen nur wenig gemein hat. Die Redaktion ist auch eine Keimzelle für komplexe Synergie von Partnerschaften für verschiedene Projekte.

Unser Gast bemüht sich auch in seiner Lehrtätigkeit Studierende anzuleiten in Ihre Architekturentwürfe das reale Leben der Nutzer zu projizieren. Seine Empfehlung wäre auch die Rolle des Architekten zu überdenken und diese Leistung stärker als kulturelle den als künstlerische zu positionieren.

Stefan Ghenciulescu ist Gastprofessor am futur.lab der TU Wien und betreut die diesjährigen „fieldtrips“ deren Ziele heuer in Südosteuropa liegen.


Share

A Palaver 144 – Matthias Mulitzer (wh)

Von Redakteur am 1. Juli 2018 | Kat: apalaver Sendung

A Palaver 144 – Montag 2018 07 02 13:00-14:00 (wh)

Matthias Mulitzer
_144__ 2014 05 05__ Matthias Mulitzer (mp3|stream)

Matthias Mulitzer ist Architekt und in der Klarheit seines Zugangs und der Logik seiner Abläufe ist vieles erstaunlich und sympathisch: Das Thema seiner Diplomarbeit war ein Kloster in Salzburg und das stellte die Weichen für seine Tätigkeit und Passion bis heute. Mit der Diplomarbeit als Basis wurde er mit der Planung der gesamten Klosteranlage beauftragt. Die Zeitläufe in solchen Einrichtungen sind von gewöhnlichen Abläufen entkoppelt und so kann es leicht sein, dass an so einem Vorhaben schrittweise 15 Jahre lang gebaut wird. So konzentriert, wie man sich das Leben eines Mönchs oder einer Schwester vorstellt, ist wohl auch der Zugang von Matthias Mulitzer: er arbeitet allein und obwohl er der digitalen Welt nicht abgeneigt wird, zeichnet er alles mit der Hand, fertigt Pläne zumeist bis zum Format A3, um auch den Umgang damit einfach zu halten. Als international anerkannter Experte für Klöster hat er auch eine Anlage in Venezuela konzipiert und betreut auch deren Umsetzung. Aus seismischen Gründen ist es dort notwendig ein Skelett aus Stahlbetonrahmen zu bauen. Dieses ist komplett und somit ist die Geometrie für die weiteren Projektphasen fixiert, auch wenn die Ausfachung mit Adobeziegeln erst nach und nach erfolgt.
Aber Matthias Mulitzer hat auch weltliche Auftraggeber, die mit neuen Bauaufgaben wiederkehren. Diese reichen von einer Scheune für Bücher bis zur Bankfiliale am Stephansplatz in Wien.

Matthias Mulitzer bei nextroom

Viel Inspiration beim Hören wünschen
Bernhard Frodl, David Pašek und Rafael Kopper

Share

A Palaver 181 – Lilli Licka

Von Redakteur am 4. Juni 2018 | Kat: Allgemein

A Palaver 181 – Montag 2018 04 04 13:00-14:00

Lilli Licka
_181__ 2018 06 04 __ Lilli Licka (mp3|stream)

Grünräume und Parkanlagen nehmen in gebauten Umgebungen eine entscheidende Funktion für Erholung, Regeneration und Zusammenleben der Menschen ein. Gärten unterliegen in ihrer Entstehung und Geschichte unterschiedlichsten Faktoren und Einflüssen.

Lilli Li?ka leitet als Professorin das Institut für Landschaftsarchitektur (ILA) an der Universität für Bodenkultur in Wien und verbindet so Erkenntnisse aus der Forschung mit der Praxis. Unser Gespräch führt uns zu ganz verschiedenen Parkanlagen in Wien und wir thematisieren Größenverhältnisse, Nutzungsanforderungen, rechtliche Vorgaben und erörtern den aktuellen Wunsch „Wildnis“ im städtischen Kontext zuzulassen.

Gemeinsam mit Hannes Gröblacher und Karoline Seywald tritt Lilli Licka mit dem Büro für lustige Angelegenheiten als Aktivistin auf. Mit anderen Freunden hinterfragen sie im Rahmen von performativen Interventionen urbane Entwicklungen.

Vom 7. bis 9 Juni 2018 findet die internationale Konferenz Park Politics an der Universität für Bodenkultur und im Architekturzentrum Wien statt. Veranstalter ist das Institut für Landschaftsarchitektur an der BOKU. Die Konferenz Park Politics untersucht mit international führenden Experten gesellschaftlichen Zusammenhänge, die für Design, Nutzung und Management von Parks als öffentlichem Raum ausschlaggebend sind.

Share

A Palaver 180 – MAGAZIN. a space for contemporary architecture

Von Redakteur am 6. Mai 2018 | Kat: apalaver Sendung

A Palaver 180 – Montag 2018 05 07 13:00-14:00

MAGAZIN. A Space for Contemporary Architecture.

Magazin ist die erste Galerie für zeitgenössische Architektur in Wien – gegründet von Eva Sommeregger, Clemens Nocker, Florian Schafschetzy, Matthias Moroder, und Jerome Becker.

Den Initiatoren hat in Wien bisher ein Raum gefehlt, der sich ausschließlich der Ausstellung von junger Architektur widmet, direkte Interventionen der Ausgestellten erlaubt und den Diskurs anregt. Die Gründer haben zumindest das Architekturstudium abgeschlossen – und da sie an den drei verschiedenen Architekturfakultäten der Stadt studiert haben, ergeben sich schon daraus verschiedene Blickwinkel und bei den Ausstellungsevents Netzwerkerweiterungen.

Entgegen klassischer Darstellung von Architektur werden im MAGAZIN weder Pläne noch Modelle gezeigt. Die bisher eingeladenen Protagonisten setzten Rauminterventionen in die Galerieräume.

In der ersten Ausstellung bespielte Johann Voordouw aus Ottawa die Raumkanten mit einem 12-teiligen Zyklus von speziell bearbeiteten CAD Motiven. Die aufwändig hergestellten Zeichnungen wurden von den Galeristen und deren Freunden auf die Wände übertragen.

Aktuell läuft die Ausstellung „HOW I STARTED HANGING OUT WITH HOME:
Anthropomorphic Architecture in the Age of Artificial Intelligence“ von Space Popular – Lara Lesmes and Fredrik Hellberg. Der Titel ist Programm und die Ausstellungsräume wurden völlig verändert.

Das MAGAZIN befindet sich in der Weyringergasse 27/i, 1040 Wien, im Souterrain.
Informationen finden Sie online unter https://architektur-im-magazin.at/
Wenn Sie sich für den Newsletter eintragen, versäumen Sie kein Update mehr.

Viel Inspiration beim Hören wünschen

BernhardFrodl, David Pašek und Rafael Kopper

Share

A Palaver 179 – Heinz Plöderl

Von Redakteur am 4. März 2018 | Kat: Allgemein

Heinz Plöderl
www.pau.at


_179__ 2018 03 04 __ Heinz Plöderl (mp3|stream)

Architektur beinhaltet neben der Planung von Gebäuden auch die Initiierung gesellschaftlicher Diskurse. Wie werden die Menschen in Städten und Dörfern in naher Zukunft zusammenleben? Wie wird die rasante Änderung im Mobilitätsverhalten das Leben der Menschen beeinflussen? Und welchen Einfluss bedeuten Änderungen für die Raumplanung angesichts begrenzt vorhandener Flächenressourcen? Die Strukturen alter und neuer Siedlungsgebiete und somit auch die Architektur werden dadurch einen tief greifenden Wandel erfahren.

Heinz Plöderl leitet seit 1999 das Architekturbüro PAUAT Architekten in Wels und bearbeitet vielfältige Projekte mit den Schwerpunkten energieeffizientes Bauen und Städtebau. Aktuelle Schwerpunkte in Heinz Plöderl´s Arbeit liegen in der Forschung über bezahlbares Wohnen und Raumplanungsstrategien.

Viel Inspiration beim Hören wünschen
Bernhard Frodl, David Pašek und Rafael Kopper

Share

A Palaver 178 – Sabine Pollak

Von Redakteur am 2. Februar 2018 | Kat: apalaver Sendung

A Palaver 178 – Montag 2018 02 05 13:00-14:00

_178__ 2018 02 05 __ Sabine Pollak (mp3|stream)

Sabine Pollak leitet gemeinsam mit Roland Köb seit 1995 das Architekturbüro Köb&Pollak Architektur in Wolfurt und Wien und arbeitet in den Bereichen Urbanistik, Wohnbau, Architekturtheorie und Genderforschung. Seit 2008 untersteht ihr als Professorin das Ordinariat für Architektur und Urbanistik an der Kunstuniversität Linz.

Die Architektin pendelt somit sowohl zwischen Theorie und Praxis als auch zwischen Arbeitsplätzen in Wien und Linz. In gebauten Beispielen lassen sich Forschungsschwerpunkte überprüfen, wie beispielsweise beim Frauenwohnprojekt ro*sa in Wien

Sabine Pollak unterrichtete als Gastprofessorin an verschiedenen internationalen Universitäten. Unter anderen lehrte sie von 1989-2008 an der TU Wien, in der Abteilung Wohnbau und Entwerfen, sowie am Institut für Architekturtheorie unter Kari Jormakka, wo sie ihre Forschungsprojekte zu Genderforschung vertiefen konnte.

Aktuelle Schwerpunkte von Sabine Pollaks Forschung liegen im Städtebau mit besonderem Hang zu Peripherie: 2017 stieß das Studentenprojekt „Learning from Gänserndorf“ auf ein breites Medienecho. In der aktuellen Diskussion und Raumordnung fehlen Strategien, wie solche Bereiche im größeren Zusammenhang entwickelt werden können. Neue Möglichkeiten ergeben sich an der Kunstuni Linz auch mit einer künstlerischen – wissenschaftlichen Doktorarbeit, die Experimente auf höchstem Niveau zulässt.

Kontinuierlich publiziert Sabine Pollak in diversen Medien, so betreibt sie seit Anfang 2017 den Architekturblog auf derstandard.at, der durch hohe Zugriffszahlen und viele Reaktionen der Leserschaft ein kleines Architekturforum darstellt.

Viel Inspiration beim Hören wünschen
Bernhard Frodl, David Pašek und Rafael Kopper

Share

A Palaver 177 – Andreas Rumpfhuber

Von Redakteur am 29. Dezember 2017 | Kat: apalaver Sendung

A Palaver 177 – Montag 2018 01 01 13:00-14:00

Andreas Rumpfhuber – Expanded Design

_177__ 2018 01 01 __ Andreas Rumpfhuber (mp3|stream)

Andreas Rumpfhuber ist Architekt und Architekturtheoretiker in Wien. Architektur versteht er als gesellschaftlichen Diskurs, an dem er sich mit verschiedenen seiner Initiativen aktiv beteiligt. Im Rahmen von Publikationen, Forschungsprojekten und Workshops – oft im internationalen Kontext – beleuchtet er auf höchstem Niveau Phänomene wie die Arbeitswelt, den Wohnbau oder Fragen der Nachverdichtung der Stadt.
Von diesem Ausgangspunkt ist er mit seinem Büro Expanded Design tatsächlich einem erweiterten Architekturbegriff verpflichtet und erhebt bei seinen Projekten – egal welcher Dimension, vom Möbel bis zum Städtebau – immer einen intellektuellen Anspruch. Dieser soll als Impuls Räume generieren, in denen Nutzer und Räume in ihrem Kontext in eine neuartige Beziehung gesetzt werden
Andreas Rumpfhuber hatte unter anderen Lehraufträge an der AA in London, der ETH Zürich und der KTH in Stockholm, darüber hinaus internationale Vortragstätigkeit, derzeit unterrichtet er an der TU Wien.
Gemeinsam mir Rafael Kopper besuchte A Palaver Andreas Rumpfhuber in seinem Büro, das sich im „abgebrannten Haus“ in Wien Wieden befindet.

Share

A Palaver 176 – Studio VlayStreeruwitz

Von Redakteur am 4. Dezember 2017 | Kat: apalaver Sendung

A Palaver 176 – Montag 2017 12 04 13:00-14:00

StudioVlayStreeruwitz

_176__ 2017 12 04 __ StudioVlayStreeruwitz (mp3|stream)

Dass aktueller Städtebau in Wien im besten Fall kein genialer Entwurf eines Einzelnen, sondern vielmehr ein Kompromisse suchender Aushandlungsprozess nahezu im Politischen, der mit einer Vielzahl an Beteiligten entsteht, in dem es für die Planer gilt, Ziele von Gemeinwohl, sozialer, kultureller, räumlicher – kurz: urbaner –  Erneuerung und Ergänzung nicht aus den Augen zu verlieren und durchzusetzen. Darüber geben die Architekten Lina Streeruwitz und Bernd Vlay vom Studio VlayStreeruwitz in diesem A Palaver unaufgeregt aber präzise, sachlich und kreativ, pointiert aber nicht polemisch, transparent und intelligent Auskunft.

Share

A Palaver 175 – future.lab -> fieldtrips 2

Von Redakteur am 3. November 2017 | Kat: apalaver Sendung

A Palaver 175 – Montag 2017 11 06 13:00-14:00
_175__ 2017 11 06 __ futur.lab fieldtrips2 (mp3|stream)

Field Trips in Public Space 2 – Identität und Konfliktkultur im öffentlichen Raum

Studenten von der Fakultät für Architektur und Raumplanung der TU-Wien machten im Rahmen der Lehrveranstaltung Field Trips in Public Space Expeditionen in europäische Städte. In diesem A Palaver hören Sie die Radiofeatures der Studenten über ihre Erlebnisse, Beobachtungen und Forschungen auf ihren Expeditionen. Die Lehrveranstaltung Field Trips in Public Space ist eine Kooperation des future.lab mit der Stadt Wien.

A Palaver konnte den Prozess der Field Trips in Public Space vom Beginn an begleiten. Dabei wurde den Studierenden  unter anderem das grundlegende handwerkliche Rüstzeug für eine Radioproduktion vermittelt. Begleiten Sie uns zu spannenden Streifzügen auf der Suche nach Identitäten und Konfliktkulturen im öffentlichen Raum in einige Städte Europas im Sommer 2017!

Auf nach:
AthenHands On
AthenRäume und Diskurs
BarcelonaTouristenschleusen
BolognaEmpowerment of Citizens
BrüsselEverybody´s Land
IstanbulStrategies of Articulation
NeapelRegulierung versus Deregulierung
RomNighttime – Daytime
SkopjeMusik im öffentlichen Raum
TriestNicht Orte

Ein A Palaver mit Gastbeiträgen von:
Tamara Bauer, Christopher Bindig, Monika Bocková, Timo Bogataj, Balázs Cserpers, Daniel Haidinger, Nico Hillen, Jakob Hofbauer, Natascha Ickert, Dario Jessen, Sovantania Kauv, Hannah Luca Kögler, Lilian Kriechbaum, Sonja List, Hannah Müller, Agnes Pachucki, Nils Peters, Christina Rauchwarter, Kathrin Rundel, Laura Sanchez, Elisabeth Sellmeier, Christoph Singelmann, Tamara Türemis.

Share

Nächste Einträge »